Ruegen_2008_013_thumb

Vor der Rückführung

Informationen und Rückfragen im Vorfeld per Telefon oder Internet, ggf. ein ausführliches persönliches Informationsgespräch/ Kennenlerngespräch

Terminvereinbarung ist zwingend notwendig.

Sie können sich auf die Rückführung vorbereiten, indem Sie sich Gedanken machen über das was Sie zur Rückführung bewogen hat, für sich innerlich einiges sortieren oder auch aufschreiben. Ihre Notizen könnten im Vorgespräch hilfreich sein.

Das Vorgespräch dauert im Durchschnitt etwa 1 Stunde.
In diesem wird Ihr Anliegen oder Ihre Fragestellung genauer eingegrenzt. Zum Beispiel: Wie genau kann man es beschreiben? Wie oder bei welcher Gelegenheit tritt das Problem auf? Was geht in Ihrem Inneren, auch körperlich dabei vor? Weiterhin werden Fragen gestellt nach Erinnerungen, die vielleicht wichtig sein könnten als Ursache.

Wir fragen ebenfalls nach Bezugspersonen und belastenden Erlebnissen, evtl. Erkrankungen und Unfällen/Operationen in der eigenen Kindheit und im weiteren Verlauf des Lebens. Wichtig sind Erlebnisse, die als belastend oder bedeutsam erlebt wurden.

Im Vorgespräch können Sie auch Fragen mitteilen, auf die Sie eine Antwort suchen oder Träume kurz erzählen, deren Bedeutung Sie in der Rückführung erfragen möchten.